Hallo und Herzlich Willkommen in meinem Gästebuch!! Hier sind alle 'produktiven' Kommentare bzgl. des ehemaligen Internats Langeoog und dieser Seite willkommen, lobhudelnde wie kritische! Also, dann mal los!!

Dieses Gästebuch gehört Sascha




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 228 | Aktuell: 228 - 204Neuer Eintrag
 
228


Name:
rogerkausb (j@ich.weiss)
Datum:Mo 04 Jan 2016 19:15:16 CET
Betreff:Ein neues Jahr hat begonnen...
 

....und das nehme ich an dieser Stelle zum Anlass uns allen und den werten Gastlesern ein erfreuliches 2016 zu wünschen. Und wenn wir schon beim wünschen sind, wünsche ich mir als User viele neue und alte Geschichten die hier, und vor allem im Forum noch fehlen.

Ganz ganz herzlichen Dank im Namen aller an Dich mein lieber Sascha. Für die Kontinuität und die Liebe zum Detail die Du, nun schon viele Jahre, in deine, unsere Homepage investierst. Auf dass wir hier noch ewig leben und uns erinnern können. Bringt Euch ein !

Und somit hätten wir jetzt auch den ersten 2016er Eintrag realisiert.
LG an alle

 
 
227


Name:
RogerKausB (luckyriver@t-online.de)
Datum:Sa 24 Okt 2015 23:54:09 CEST
Betreff:@stefan
 

viele Infos, Erinnerungen und aktuelles zu unser aller Larry und anderen im internatsleben mehr oder weniger wichtigen Personen findest du sicher im Forum. melde dich einfach kurz an und lese was dir wichtig ist. als forist liest sich übrigens besser als als gast ;-)
lg roger

 
 
226


Name:
Stefan Backsmann (stefan.backsmann@web.de)
Datum:Sa 24 Okt 2015 11:07:32 CEST
Betreff:Larry
 

Habe bei Vivi gelesen, dass Larry in Jever wohnt.
Ich hatte vor Jahren gehört, dass er in Berlin ansässig ist ?!
Das wäre ja glatt mal ne Reise auf ein Kühles und Larry wert !
Gruß S.

 
 
225


Name:
Stefan Backsmann (stefan.backsmann@web.de)
Datum:Fr 23 Okt 2015 20:51:10 CEST
Betreff:Larry
 

... kann nur sagen dass wir viel Freude mit ihm hatten.
Primär steht bei mir sein Kneiperdasein im Meeting-Center, so hieß es glaube ich, in Erinnerung.
Was haben wir dort für schöne Stunden abends verlebt und so weg geschlürft.
Für seine Musik war er auch bekannt.
Danach ging's immer obligatorisch hoch zu Nora, wo in der Küche noch täglich unzählige Käse-Salami-Brote überbacken und verzehrt wurden, bevor man dann ins Bett fiel.
Das als kleine Anekdote.
Gruß Stefan.

 
 
224


Name:
Stefan Backsmann (stefan.backsmann@web.de)
Datum:Fr 23 Okt 2015 20:35:10 CEST
Betreff:Larry
 

Moin...
ich war von ca. 77-79 auf Langeoog, Benny Goodman hat mich leider vorzeitig verabschiedet.
Lese gerade einen Eintrag über Larry.
What's happened ?
Liebe Grüße an alle...
Stefan

 
 
223


Name:
Uli Degenkolbe (ulrich@degenkolbearchitekten.de)
Datum:Fr 22 Mai 2015 12:27:28 CEST
Betreff:Larry Biographie
 

Der "arme" Larry

 
 
222


Name:
Sascha Mings (smings@t-online.de)
Datum:Mi 20 Mai 2015 04:18:02 CEST
Betreff:Larry-Biographie!
 

Aufgemerkt, Leute! Vivi-Anne Lehmann schreibt eine Biographie über den legendären Larry und benötigt dazu unsere Unterstützung:

Larry The Legend
Das Buch zu unserer
Internats- und Langeoog-Legende.

Bitte unterstützt das Projekt hier:
www.visionbakery.com/larry-biografie

Dort steht mehr!

SM

 
 
221


Name:
Pirolataler (smings@t-online.de)
Datum:Sa 04 Apr 2015 09:30:58 CEST
Betreff:Damals und Heute ...
 

Danke, lieber "Seehund". -

Es stimmt, die Rubrik "Damals %26 Heute" ist überholungsbedürftig und ruft auch nach Aktualisierungen, während ich sie dabei selbst nicht als direkt "traurig" bezeichnen würde ... es ist halt der Lauf der Dinge (manchmal natürlich auch der "Zahn der Zeit" dazu), der einwirkt und es uns dann schließlich überläßt, die letztendliche Wertschätzung an allem Verschwundenen oder Veränderten zu beziffern.

Ich war in letzter Zeit sicher auch etwas nachlässig im "Updaten" der Rubrik, trotz relativ 'neuen' eigenen Bildmaterials aus dem vergangenen Sommer. ... Verspreche halbwegs Neues und bin dabei natürlich auch jederzeit dankbar für Aktualisierungsmaterial von 'auswärts'!

Pirolataler

 
 
220


Name:
Seehund (memyself@hotmail.com)
Datum:Sa 04 Apr 2015 00:30:59 CEST
Betreff:Damals %26 Heute
 

Die traurige Rubrik %3EDamals %26 Heute%3C schreit nach Erweiterung, so weh wie's auch tut. Reiseunfähige Fernlinge möchten vielleicht kopfschüttelnd mittrauern.

 
 
219


Name:
Ira Raafati (berenbostel_99@online.de)
Datum:Sa 27 Dez 2014 22:17:05 CET
Betreff:Haus Wiking
 

Ich war von 1974 bis 1978 auf dem Gymnasium des Internats. Von 1974 bis 1976 wohnte ich noch im Haus Wiking, dann sind wir umgezogen. In dem Artikel über die Heime las ich , dass das Haus Wiking 1974 aufgelöst wurde, es war aber zwei Jahre später.

Und noch ein eigenes Anliegen : seit Jahren suche ich schon Armin Raub und Jürgen Koeppen. Weiss jemand wo die beiden abgeblieben sind ? Ich freue mich auch von anderen Mitschülern zu lesen oder hören.
Ich wünsche euch ein gutes und gesundes 2015
Ira

 
 
218


Name:
Jens Winter (jgwinter@gmx.de)
Datum:Di 01 Jul 2014 17:38:11 CEST
Betreff:Ruinenschätze
 

Rein interessehalber habe ich mal geschaut, was aus dem Internat auf Langeoog so geworden ist. Ich war dort bis Ende 1982.

Ist ja offenbar abgefackelt worde. Schade drum. Umso überraschter war ich, als ich unter den Ruinenschätzen eine Liste aus dem Jahre 1982 entdeckte. Mit den Bewohnenern der Häuser. Das weckte dann doch die einen oder anderen Erinnerungen.

Vielen Dank für die tolle Seite!

Gruß
Jens

 
 
217


Name:
Klaus-Dieter de Vries (Klaus-Dieter.deVries@t-online.de)
Datum:Do 05 Jun 2014 12:02:55 CEST
Betreff:Kindheit in Langeoog
 

Hallo, ich kenne Ihre Seite schon länger, hatte aber nie Zeit, mich zu melden.
Ich bin Jahrgang 1945, habe die Volks- und Mittelschule auf Langeoog besucht (Abschluss 1963, Lehrer Stolze, Klassenfoto unter stayfriends.de, Staatlich anerkannte private Mittelschule Langeoog (Realschule), Jahrgang 1963, erste Reihe, zweiter von rechts, der Kleinste) und habe bis zur Trennung meiner Eltern einen Teil meiner Kindheit in dem Gebäude verbracht. Dann sind wir in das Haus Sonnenschein, schräg gegenüber, umgezogen.
Mein Vater war dort Hausmeister. Wir bewohnten die kleine Wohnung, deren Fenster direkt über dem Hauseingang an der Kirchstraße sind.
Es war eine wunderbare Zeit. In dem großen Gebäude gab es viel zu entdecken und zu erkunden. Vor allem die langen Flure, der große Garten, die weitläufigen Kellerräume, der riesige Dachboden hatten es uns angetan. Aber in erster Linie der Umgang mit den in dem Gebäude lebenden Menschen war spannend, erlebnis- und lehrreich. Besonders eng war unsere Beziehung zu einer Stationsschwester im Südflügel, obere Etage, dort, wo auch der Koch Janssen seine Wohnung hatte. Sie hat sich neben ihrer vielen Arbeit sehr intensiv um uns gekümmert.
Eine lange Geschichte könnte ich darüber schreiben. Mach' ich vielleicht noch.
Herrn Deetjen kenne ich natürlich auch, obwohl ich nicht an seiner Schule war. Ich kenne ihn über seine Bekanntschaft mit einer Lehrerin von der Mittelschule.
Seit 1972 lebe ich in München. Seit 2010 bin ich im Ruhestand.

Viele Grüße
Klaus de Vries

 
 
216


Name:
Barbara PrIetzschk O'Reilly (Ballymachree@gmail.com)
Datum:Di 06 Mai 2014 05:24:25 CEST
Betreff:Meine Internatszeit 1966-1968
 

Bin beim googlen auf diese website getroffen . Habe einige ehemalige Mitschueler und Lehrer ( Deetjen, Pfeil, Wiedel, Brugman, Hoenig) auf den Archiv Bildern wiedererkannt und die Kommentare gelesen. Viele schoene Erinnerungen an das Germania: Helge Schiller hat sich so schoen in der Schulbank herumgeflaetzt und konnte es absolut nicht mit franzoesisch. Der Auras hat mich in Schrecken versetzt und Birger Schaal ist aus dem klassenzimmer Fenster ein und aus gestiegen. Die Jungen wohnten oben im Germania und Birger hat mich manchmal mit in der Kueche geklauter Leber pastete eingedeckt.Am Besten war der Sport unterricht mit den Pfeils, die waren Spitze. Wir sind in den Genuss der nagelneuen Sporthalle gekommen, da konnte man auch mal duschen. Das gab es naemlich nicht in der Stranddistel.
Danke fuer die Zusammenstellung dieser Seiten. Echt toll.

 
 
215


Name:
Celine (im Internat hieß ich Zilly) (carasezi@yahoo.de)
Datum:So 01 Sep 2013 15:29:16 CEST
Betreff:Viele Erinnerungen 1979-1981 10c "Aussteigen" und mehr
 

Ja, auch ich war in Langeoog und bekomme heute Tränen in die Augen wenn ich daran zurück denke. Schön wars.

Ich war 1979-1981 dort und wurde "wilde ZILLY" genannt, wie ich grade aus unserer Abschlusszeitung der Klasse 10c 1981 entnahm.

Hr.FROMMERT war unser Klassenlehrer, heiratete tatsächlich eine Schülerin aus unserer Klasse. Ich war froh, dass ich so dürr war, musste so nicht so oft an die Tafel, erinnere mich noch gut an Ausbrüche wie "Ich schmeiß dir gleich 5 Finger ins Gesicht".

Fr.KUPER war das erste Jahr meine Heimleiterin in dem kleinen Haus Freihoff in der Mittelstraße, da wars gemütlich. Ich weiß noch wie ich ankam und erstmal "gecheckt"
wurde. In meinem Bett fanden sich neben Klobürste auch massig Wasser, mein Brot mit Käse das ich im Ofen dort warm machte, war regelmäßig verschwunden. Wer durchhielt war dann aber mittendrin. Erinnere mich noch an Sabine Hanfland, die immer vorne mit dabei war.

Oder an MAIC HENNING mein 1.Freund dort, er flog dann vom Internat und ging nach St.Peter Ording.

Dann zogen wir ins Mädchenhaus Abke-Jansen-Weg übers Gymnasium. Mein Zimmer war das schräg links über der Eingangstür. Da war nachts was los!
Es war das einzige Fenster das über Geländer und Vordach zu erreichen war und nachts kamen einige Jungs vorbei um durch unser Zimmer in andere Zimmer zu gelangen.
Ich könnte Namen nennen :-))

Ich weiß noch wie wir mal "ausstiegen" - so nannten wir das damals - und dann bei den Jungs wieder einstiegen, durchs Klofenster. War ganz schön schwierig, dann lagen wir stundenlang bei den Jungs unterm Bett weil der Internatsleiter der dort wohnte was gehört hatte.

Oder wenns nachts stockdunkel war, wir nicht durchs Dorf wollten, sondern runter an den Strand, dann die Aufgänge zählen und wieder hoch um bei den Jungs zu landen. Wie oft haben wir uns verzählt und kamen ganz woanders raus, z.B. bei der GIFTBUDE
(wo u.a. die Lehrer tankten)

Könnte ewig weiter erzählen

An KARSTEN MEHNERT erinnere ich mich auch noch gut, war in meiner Klasse und immer Action. War Karsten nicht mit der Katrin zusammen?
Danke Karsten für die tollen Erinnerungsstücke. Gibts noch MEHR? Ich hab keinerlei Foto von mir von der Zeit fort, schade.(oder besser so)

Oder Antje Bünting, auch in der 10c, genau wie Antje Hapke (die soll jetzt Ferienwohnungen vermieten)

Ach, eine herrliche Zeit, freue mich über alle die Kontakt mit mir aufnehmen wollen.

 
 
214


Name:
Lutz Brand (Ld.Brand@t-online.de)
Datum:Sa 24 Aug 2013 20:37:11 CEST
Betreff:Internatsschüler 1878/1979
 

Auch ich war 1978/1979 im Internat (9. bzw. 10. klasse). Der "berühmteste" Mitschüler war mein Zimmergenosse Peter Michael Kovacevic aus Zagreb, der in den Ferien immer zu seiner Schwester nach Aachen fuhr.
super Seite hier! Viele Namen waren mir entfallen, aber viele anekdoten sind mir eingefallen beim Lesen dieser Seiten.
Chaotisch war der Versuch von geregeltem Schulbetrieb im Schnee-Chaos.
Mein Spitzname war Geier, da ich mich immer auf den Nachtisch gestürzt habe...

 
 
213


Name:
Blumenhaus Peters (info@blumenhaus-peters.de)
Datum:Sa 10 Aug 2013 22:01:47 CEST
Betreff:Wie die Zeit vergeht, wie im Winde Sie verweht :-)
 

:-)

 
 
212


Name:
RogerKausB (siehe@mitglieder.de)
Datum:So 14 Jul 2013 18:23:09 CEST
Betreff:personalliste
 

hallo herr banaschewski,
ihr Name ist mir geläufig. ich war 1978/79 schüler am Internat esens bevor ich nach Langeoog gewechselt bin. waren sie dort um diese zeit tätig?

zu dieser Episode fallen mir namen wie "Herbst, Tripp und - privat begriffe wie watterodt, klünder, frerks, grotte, becks,flessner, isenberg pils" ein.

an eine Mitwirkung auf Langeoog kann ich mich auch nicht erinnern. von welcher peronalliste ist in ihrem eintrag die rede? Link?
mfg
rogerKausB

 
 
211


Name:
Bernhard Banaschewski (bernhard.banaschewski@nige.de)
Datum:So 14 Jul 2013 10:43:15 CEST
Betreff:Personalliste
 

Ich bin durch Zufall auf diese gelungene Darstellung des Gymnasiums Langeoog gestoßen.
Erstaunt habe ich festgestellt, dass ich auf der Personalliste aufgeführt bin. Ich bin Lehrer am Nieders. Internatsgymnasium in Esens mit den Fächern Mathematik und Physik und habe etwa über einen Zeitraum von 10 Jahren als Korreferent bei den schriftl. und als Protokollant bei den mündlichen Abiturprüfungen mitgewirkt.

 
 
210


Name:
Nicole Heyne (nicole.heyne@web.de)
Datum:So 16 Jun 2013 21:03:35 CEST
Betreff:Schöne Seite
 

Hallo,
Eine tolle Seite rund um das Internat. Bin nicht dort zur Schule gegangen, komme aber seit fast 25 Jahren auf die Insel und fand das Gebäude immer faszinierend.
Obwohl ich als Jugendliche viele Bekannte und Freunde auf Langeoog hatte, kann ich mich nicht erinnern, das Gebäude mal heimlich durchstreift zu haben und wünsche mir heute bei jedem Spaziergang (wie gerade heute) ich hätte es getan.
So stöbere ich auf Seiten wie dieser und hoffe, das andere schöne Gebäude auf Langeoog erhalten bleiben...es gibt ja inen regelrechten Bau-Boom...bin gespannt auf das Friesengut.

Danke für die tollen Bilder und Geschichten!

Viele Grüße von Langeoog
Nicole

 
 
209


Name:
Edgar Tammen (924driver@gmail.com)
Datum:Mi 12 Jun 2013 16:30:53 CEST
Betreff:Lang ist es her.
 

Von 1981 bis 82 bin ich im Internat zur Schule gegangen (Eltern erwarten eben einen vernünftigen Schulabschluß)))))). Eine schöne und spannende Zeit.

Nach der 10. Klasse ging es ins Berufsleben. Die Schule und die Insel waren aus den Augen und damit aus dem Sinn.

Seit einigen Jahren mache ich die Luft über Norddeutschland unsicher. Bin mal hier und mal da gelandet. Langeoog war komischweise nie mein Ziel. Bis vor einigen Tagen.

In über 30 Jahren hat sich viel verändert. Am Anfang fiel mir sogar die Orientierung auf der Insel schwer. Das Internatsgelände war schnell gefunden, ebenso auskunftsbereite Insulaner, die die letzten Jahrzehnte im Zeitraffer zusammenfassten. Unser Wohnheim, abgebrannt und mittlerweile abgerissen. Das Gelände verwildert.

Was ist mit der Schule? Dort steht nun so ein moderner Investorenbau. Schade. Naja, immerhin gibt es das "ehem. Frauenwohnheim" ja noch.

Die Zeit drängte, denn der Flugplatz ist Mittags geschlossen. Somit habe ich mich flink vom Acker gemacht, mit dem selbst gegebenen Versprechen, bald dort wieder aufzuschlagen. Von Leer aus sind es auch nur 20 Minuten.

Leider habe ich (ausser zu Hubert) keinen Kontakt mehr, zu den ehem. Mitschülern.

Grüße

Edgar

 
 
208


Name:
Christoph Lowes (Lowes@t-online.de)
Datum:Fr 10 Mai 2013 01:12:00 CEST
Betreff:Geschichte der Schulen + Internate
 

Hallo Leute, moin Ex-Langeooger-(Internats-)Schüler, Lehrer und Freunde - es geht auch um Eure Vergangenheit !
Vielleicht ist Euch auch schon mal aufgefallen, dass die Geschichte der Schulen und Internate in der offiziellen Geschichtsschreibung von Langeoog kaum Niederschlag gefunden hat. Und das, obwohl Schulen und Internate nicht nur für uns, sondern auch für die Insel über Jahrzehnte eine gewichtige Rolle gespielt haben.
Die Inselzeitung „LangeoogNews“ will diesem Missstand jetzt dadurch abhelfen, dass für das kommende Jahr ein Jahresheft - es wird dann ganzjährig an Einheimische, Gäste und sonst Interessierte verteilt - mit dem Schwerpunktthema ‚Schulen und Internate‘ in Vorbereitung ist. Im Erscheinungsjahr wird die Schließung des NG bereits 40 Jahre zurückliegen, die Pleite der zusammengelegten Schulen bringt es dann immerhin auf satte 25 Jahre. Anlass genug tätig zu werden, wie ich meine. Je nachdem wie die Sache jetzt läuft sind auch danach weitere einschlägige Recherchen und Veröffentlichungen, ggf. später auch in Buchform, denkbar.
Ich habe jetzt mit unbestimmten Ausgang die Aufgabe übernommen Wissende aufzuspüren, Materialien zusammenzutragen und schließlich aus den Ergebnissen einen druckbaren Bericht zusammenzuschreiben. Wie immer und überall drängt inzwischen natürlich die Zeit.
Meine Bitten an Euch :
- Wer Pfingsten auf der Insel weilt durchforste bitte noch kurzfristig Bodenräume und Kartonarchive und bringe bitte sämtliches sachdienliches Wissen und soweit verfügbar Material mit. Gern würde ich Fotos, Broschüren, schlechte Zeugnisse, schriftliche Verweise und sonstige Devotionalien gleich vor Ort scannen oder fotografieren, zumindest soweit eine Ausleihe von Euch nicht gern gesehen wird.
- Wer es zu Pfingsten nicht auf die Düne schafft, aber dennoch willens und in der Lage ist etwas beizutragen, der möge sich bitte bei mir kurz via Mail melden oder meine Fazzebookseite (unter meinem Namen leicht zu finden) in Anspruch nehmen.
Gesucht sind vor allem Berichte, Fotos, insbesondere auch Hinweise auf Heime und Schulräume (die waren ja zeitweilig über die ganze Insel verstreut), Dokumente, Literatur und nicht zuletzt Hinweise auf Leute, die noch mehr wissen.
Das war’s erst mal. Ich würde mich freuen Euch auf Loog zu treffen oder von Euch - auf welchem Kanal auch immer - Nachricht zu erhalten.
Bis dahin,
Christoph („Micky“) Lowes - theoretischer 71er der Realschule (Mail : Lowes@t-online.de)

 
 
207


Name:
Mimi (hahnulla@web.de)
Datum:Mi 08 Mai 2013 16:16:05 CEST
Betreff:Langeoog 1968-73
 

Kindheit und Einschulung in die Insel-Volksschule, später Gym. weil Mutter Lilo da putzte, wohnten im "Mädchen-Internat" Haus Sonnenschein.

Finde deine Langeoog-Chronik prima!

 
 
206


Name:
Dennis (@Taubentoni@web.de)
Datum:Do 04 Okt 2012 15:35:06 CEST
Betreff:Internat
 

Hallo Leute,

tolle Seite, sehr informativ und schön zu lesen.
Ich bin aus Duisburg und mich verbindet mit Langenoog, dass ich dort 1994, als 13 jähriger in einem Feriencamp war. Dies war ca 2 kilometer vom Internat entfernt, welches wir dann auch ziemlich schnell entdeckten und erkundeten.
Es war damals schon sehr verwüstet, daran erinnere ich mich genau, gleichzeitig machte es auch den Eindruck als wenn es da öfter besucht wird, von Leuten die da wohnen. Wir fanden relativ neue Zeitschriften unter den alten und andere Sachen, die darauf schliessen, dass die Zimmer dort als Unterkunft für evtl Party oder so dienten. Mir hat der Ort irgendwie Angst gemacht und wenn ich jetzt die Bilder sehe kommen irgendwie halb vergessene Erinnerungen hoch. Am letzten tag dort, waren wir auch im Internat, da wurde es dann bestätigt das wir nicht allein waren, wir liefen einen langen Flur entlang, alles war ruhig ...als auf einmal aus einem entlegenen teil des langen Flures Rage Against the Maschine - killing in the name laut erklang. Wir bekamen Angst und rannten raus :)

 
 
205


Name:
André und Nora Noltus-Grawann (nograw@t-online.de)
Datum:Do 27 Sep 2012 16:19:27 CEST
Betreff:"Langeoog" braucht eine Brücke
 

"LANGEOOG" braucht eine Brücke. Ihr erinnert Euch noch an das von uns mitfinanzierte, 133 ha. große, wilde, stark hügelige Gebiet mit Wasserlauf in Argentinien, das nun nicht nur den Guaraní gehört, sondern wo sich jetzt schon einige Familien angesiedelt haben. Guaraní Hilfe e.V. hat angefangen, hier Urwaldbäume anzupflanzen, um den Neusiedlern ein echtes Heimatgefühl geben zu können, lebten sie doch früher, bevor sie überall verjagt wurden, im Urwald. Der Fluss ist in einigen Monaten des Jahres zahm und von Kindern und Erwachsenen gut zu durchwaten, in anderen tief, reißend und mehr als acht Meter breit. Und dann können die Kinder nicht in die Schulen, in die Internate, in die Lehrwerkstätten gehen, die Guaraní e.V. überall in und um die Dörfer gebaut hat. Baut mit uns an einer "Langeoog"-Brücke. Wie? Indem Ihr ein Jahr lang monatlich fünf Euro spendet und diese auf das Spendenkonto der Guaraní Hilfe e.V. überweist: Kt. Nr. 42 710 103 BLZ. 590 501 01 Sparkasse Saarbrücken, Kennwort "Langeoog-Brücke". Vielen Dank und Grüße, André und Nora

 
 
204


Name:
Marcel (fusion_1@gmx.de)
Datum:Mi 26 Sep 2012 01:29:15 CEST
Betreff:Brandstiftung
 

Hallo,
ich war nicht auf dem Internat. Ich fand die Seite rein zufällig und bin hier hängengeblieben. Sehr spannende und informative Erzählungen über eine mir unbekannte Welt. Überhaupt schöner Schreibstil mit vielen Details.

Schade, dass es so endete, mit einem Brand. Leider gibt es nur wenige Details. Deshalb hab ich mal Google bemüht und hier noch einige Infomationen gefunden:
http://www.business-on.de/weser-ems/polizei-bayern-grossbrand-insel-langeoog-taeter-_id6005.html

vielleicht willste das verlinken?

Ansonsten hoffe ich, dass diese Seite noch lange on bleibt als schönes Zeugnis für alte Zeiten.

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite