Prospekt Internats-Realschule Langeoog 1966

(Auszüge)

***

Anmerkungen: Der ursprüngliche Bau der Realschule von 1963 bestand aus Erdgeschoß und Souterrain. Das Obergeschoß wurde schrittweise in den Folgejahren bis spätestens 1970 hinzugefügt und beherbergte später das Mädcheninternat der Gesamtschule ("Freihoff" und "Wiking").

Anmerkungen: Hier die spätere Aula des Gymnasiums, das 1973 in den roten Klinkerbau umzog. Zu meiner Zeit waren die Verhältnisse wie folgt: Der Betrachter stand (mit dem Rücken) am Anfang des Gangs zu u.a. Lehrerzimmer und Bibliothek. Die erste Treppe rechts führte hinauf zum Mädcheninternat, die zweite Treppe vorn war nicht zugänglich und fungierte lediglich als verglaste Vitrine, in der zuletzt (1988) eine weiße Pappmaché-Figur mit einer Flasche in der Hand und einem Zylinder auf dem Kopf gerade zum Schluck ansetzen wollte. Sie entstand im Keller bei Herrn Wierzenko (u.a. wirkte Iris Voss bei der 'Erschaffung' mit), ich war das 'Opfer'. Unter der Vitrinen-Treppe ging es im Keller u.a. zu den Kunst- und Physikräumen und links der Treppe führte der Gang als Zielgerade zum Sekretariat und den angegliederten Büros von Guthmann und Helmer. An der gerasterten Fensterfront vorne war immer mein Platz, wenn gerade mal schulbedingtes Warten angesagt war. Irgendwann vor meiner Zeit waren dort drei Drehscheiben angebracht worden, die außer drehbar zu sein sonst keinerlei erkennbare Dienste leisteten. ... Dekorativ waren sie jedenfalls nicht. Der Gang links davon führte u.a. zu den Toiletten und geradeaus weiter zum "Freihoff"-Eingang und zur Göbel'schen Wohnung. Gleich links des Gangdurchgangs befand sich das Schwarze Brett, erste Anlaufstelle nach Betreten der Schule.

Anmerkungen: Herr Guthmann war als einziger Lehrer so groß, daß man die obere Kurvatur seines Kopfes gerade noch durch die Oberlichter der Klassenräume erkennen konnte, wenn er vorüberging oder auf das Klassenzimmer, in dem man befindlich war, zusteuerte.

Anmerkungen: Eines dieser Schmuckstücke von Kombiherden stand zuletzt (bis 2009) noch in der ehem. Küche des letzten "Friesenhauses"!!

Anmerkungen: Man beachte den geplanten - allerdings nie gebauten - Internatskomplex zwischen "Deernshörn und "Haus Westfalen".

Anmerkungen: Was'n das für 'ne Rockerbande?   ... Der Herr mit der Sonnenbrille ist möglicherweise bis wahrscheinlich Herr Frommert. Das "Deernshörn" wurde 1964 erbaut und irgendwann in den Folgejahren um einen Querbau (hinter dem vermeintlichen Herrn Frommert) erweitert. Im Hintergrund das damalige Schülerheim "Friesenhaus".

Hier die Aufnahme in etwas höherer Auflösung:

Erkennt wer sich selbst oder andere (wieder)? ...

Anmerkungen: Wirklich goldig finde ich die arrangierten Kopfkissengenossen dieses Dreier-(!)-Zimmers!!

Anmerkungen: Der Blick nach Baltrum war immer meine liebste Strandansicht.

***