Diverses '84

Mein allererster Stundenplan von August 1984:

Die Förderkurse "Deutsch Fö", "Englisch Fö" und "Mathe Fö" waren zunächst für alle Schüler Pflicht. Nach einer von offizieller Seite her als ausreichend befundener Stundenanzahl gab es dann einen schriftlichen Test, dessen Ergebnis darüber entschied, wer weiterhin förderungspflichtig / -bedürftig war und wer befreit. Ich war in der jeweiligen Fraktion der 'Befreiten' und entsprechende Ballast-Stunden fortan los. ... 

Als Hans und ich recht bald die Tradition entwickelten, nach den Strapazen der fast überstandenen Schulwoche freitags abends einen Sektabend zu begehen, gab es so manche Fehlstunde in Sport am darauffolgenden Morgen ...

Die gute Frau Wagner, die im August ganz frisch ihre pädagogische Laufbahn auf der Insel begonnen hatte, 'floh' bereits wenige Wochen später vor den 'wilden Schülerhorden'. Mag sein, daß Deutsch-Fö sie in die Flucht schlug. ...  ... Nachfolger wurde Herr Wierzenko.

Hinter dem harmlosen Kürzel "L Fg." übrigens verbirgt sich das Fach "Latein für Fortgeschrittene", von mir angesichts der allgemeinen Unterrichtsproduktivität auch schon mal als 'Latein für Zurückgebliebene' bezeichnet. ... Den Begriff 'Latein für Fortgelaufene' soll es auch gegeben haben. Unser Kurs beim 'armen' Herrn Horb - und das auch noch ausgerechnet kurz vor Mittag - bestand aus fünf Latein-Koriphäen: mir selbst, Oliver Pokérn, Malte Sonnenberg, Detlef Naber und Carsten Dörr. ... Ich bin sicher, wir haben den lieben Franzl - natürlich ungewollt - oft genug zur schieren Verzweiflung getrieben!! ... Hier müßte auch Maltes Spruch entstanden sein: "Velle, nolle, Malte!"

***

Mein überarbeiteter / aktualisierter Stundenplan des Schuljahres 1984/85, nach Einteilung der Jahrgangsstufe 11 in zwei Klassen ... sozusagen Plan B:

***

Brief von meinem Freund Michael aus der Emsdettener Heimat, geschrieben und abgeschickt am 23. August 1984. Bis ins Jahr 1985 war unsere briefliche Korrespondenz ziemlich rege, nahm dann lediglich deswegen stark ab, da ich im Verlauf zum häufigeren, später regelmäßigen Wochenend-Heimfahrer wurde.

 

***

Zeugnisheft der Oberstufe war das sogenannte "Studienbuch". Hier das - außen imprägnierte - Deckblatt:

***