Gymnasium Langeoog

Visionen, 'Kursschwankungen', Fort- und Rückschritte, Pleiten. - Die Geschichte des Langeooger Gymnasiums war bewegt - mitunter gar dramatisch - und umfaßt eine Zeitspanne von (ca.) fünfunddreißig Jahren. Insgesamt zwölf Direktoren lenkten die schulischen und schülerischen Geschicke.

Hier eine kleine Chronologie der gymnasialen Historie, überwiegend gestützt auf Informationen aus der "Mole" (1997 & '98).

Ergänzungen und / oder Korrekturen werden jederzeit dankend entgegengenommen!!

***

Nordsee-Pädagogium ((ca.) 1953 - 57)

Was zur Gründung des Nordsee-Pädagogiums festzustehen scheint, ist, daß es ein zuvor an der "Hermann-Lietz-Schule" auf Spiekeroog tätiger Studienrat namens Hans von Thünen war, der nach Langeoog wechselte und dort als Ableger der 1946 - einigen Infos zufolge ebenfalls von ihm - wiedereröffneten / neugegründeten "Privaten Mittelschule Langeoog" das "Nordsee-Pädagogium" ins Leben rief, eine "Vorbereitungsanstalt für Gymnasiasten", wie es in der Festschrift zum Schulneubau 1968 formuliert wird.

Differenzen gibt es nun zur genauen Gründungszeit: Während die erwähnte Festschrift das Gründungsjahr konkret auf das Jahr 1953 festlegt, muß es einer Zeitzeugin nach definitiv früher gewesen sein.

Gründung des Nordsee-Gymnasiums (NG) und erste staatliche Anerkennung (1957 - 58)

Die Ära Heine (1958 - 64)

Die Ära Schaar (1964 - 67)

Erster Reformversuch unter Roßbach (1967 - 69)

Das "Buxtehuder Modell" unter Güthling (1969 - 71)

Niedergang und Pleite des NG (1971 - 73)

Gesamtschul-Ära unter Guthmann und finale Pleite (1973 - 88)

(Rubrik im (Neu-)Aufbau!)